Aufbau der Fortbildung

Hier erhalten Sie einen Überblick über den Aufbau und die Inhalte der Fortbildung.

Aufbau und Umfang

Die Fortbildung besteht aus vier unterschiedlichen Modulen, die nacheinander belegt werden müssen und alle einen Umfang von 100 Stunden haben. Insgesamt besteht die Fortbildung aus 400 Stunden.

 

Hier finden Sie den zeitlichen Ablauf der Fortbildung:

Unter den einzelnen Modulen finden Sie den genauen zeitlichen Ablauf.

Blended-Learning

Die Fortbildung wird im Blended-Learning-Format angeboten. Sie werden also Unterricht an den jeweiligen Lernorten haben und sich auch Inhalte am PC selbst beibringen. Hierfür können Sie sich die Zeit frei einteilen.

Modul „Digitale Transformation und schnittstellenübergreifende Kommunikation”

Hier lernen Kaufleute und Teilnehmende aus dem gewerblich-technischen Bereich gemeinsam Veränderungen durch die Digitalisierung zu verstehen und im Berufsalltag umzusetzen.

  • Betriebliche Prozesse verbessern und digitalisieren
  • Office-Software ( z. B. Tabellenkalkulation) anwenden
  • Sprache und Begriffe der Digitalisierung verstehen
  • Projekte planen, steuern und abschließen

Präsenztermine Nürnberg:

  • Montag, 16.05.2022 bis Freitag 20.05.2022 jeweils von 08:00 – 16.00 Uhr
  • Freitage: 27.05.2022; 03.06.2022; 24.06.2022; 01.07.2022; 08.07.2022; 15.07.2022; 22.07.2022 jeweils von 12.30 – 15.45 Uhr

Präsenztermine Bayreuth:

  • Samstage: 07.05.2022; 28.05.2022; 21.05.2022; 28.05.2022; 25.06.2022; 09.07.2022 (Ganztags, genaue Uhrzeiten werden noch festgelegt)
  • Mittwoche: 11.05.2022; 18.05.2022; 01.06.2022; 22.06.2022; 29.06.2022; 06.07.2022 (später Nachmittag bzw. Abend, genaue Uhrzeiten werden noch festgelegt)

Modul für Teilnehmende aus dem kaufmännischen Bereich: „Kaufmännische Arbeit in der digitalen Industrie und technische Kommunikation”

Kaufleute lernen hier folgende Inhalte:

  • Daten digital recherchieren, sammeln, aufbereiten, analysieren, verarbeiten und schützen
  • Kundenorientierte ( z. B. Social-Media) Marketingmaßnahmen erlernen
  • Grundlagen einer Programmiersprache erlernen
  • Technische Grundlagen und Trends von Produktionsverfahren (z. B. Robotik) erlernen

Modul für Teilnehmende aus dem gewerblich-technischen Bereich: „Technische Arbeit in der digitalen Industrie und kaufmännische Kommunikation”

Technische Teilnehmende lernen hier folgende Inhalte:

  • Produktionsabläufe digitalisieren und bei der Vernetzung von Maschinen mitwirken
  • Grundlagen von Programmiertechniken (z. B. Programmiersprache und SPS) erlernen
  • Maschinendaten in der Fertigung sammeln, aufbereiten, analysieren, verarbeiten und schützen
  • Neue Instandhaltungsmöglichkeiten (z. B. AR, VR, digitaler Zwilling) anwenden
  • Kaufmännische Grundlagen in der Produktion erlernen

Modul „Kooperation in industriellen Prozessen”

In diesem Modul lernen kaufmännische und technische Teilnehmende wieder gemeinsam und vertiefen die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen den beiden Bereichen.

  • Richtige digitale Methoden (z. B. Videokonferenz) im Austausch mit Kunden und Vorgesetzten einsetzen
  • Zusammenarbeit im Team konfliktfrei gestalten
  • Veränderungen im Betrieb und am eigenen Arbeitsplatz vorantreiben
  • Umweltbewusstes Arbeiten erlernen
  • Kollegen bzw. Kolleginnen und Azubis in neue digitale Arbeitsabläufe einarbeiten
  • Eigene Lern- und Arbeitsstrategien entdecken

Modul „Projektarbeit”

Hier wird ein Projekt zusammen mit dem eigenen Betrieb durchgeführt, dokumentiert und vorgestellt.